Die Finanzierung

Grundsätzlich erhalten Freie Schulen ab dem Zeitpunkt ihrer Genehmigung Mittel zur Finanzierung des Schulbetriebs vom Freistaat Sachsen. Allerdings haben sie finanziell zunächst eine – nach derzeit geltendem Recht – 3-jährige Wartefrist zu verkraften. Während dieser Wartefrist bekommen Freie Schulen nur geringe Abschläge (40 %) auf die Zuschüsse des Landes. Nach Ablauf der Wartefrist werden nachträglich weitere 40 % ausgezahlt. Ab dem vierten Betriebsjahr erhalten Freie Schulen dann die ihnen zustehenden Zuschüsse in voller Höhe. Allerdings entsprechen sie nicht den tatsächlichen Kosten: Sie werden auf der Grundlage einer sogenannten „Sollkostenformel“ berechnet, die bei durchschnittlichen Betriebskosten staatlicher Schulen ansetzt, diese jedoch niedriger veranschlagt, als sie tatsächlich sind.

Die Zuschüsse allein ermöglichen also keine auskömmliche Finanzierung, so dass die Freie Schule außerdem auf Schulgeld, Spenden, Fördermitgliedsbeiträge, Sponsoren und sonstige Zuwendungen angewiesen ist. Insbesondere zur Überbrückung der Wartefrist sind auch Darlehen notwendig.

Möchten auch Sie uns unterstützen?

Unsere Einrichtung ist ein Lebensort, der gemeinsam wächst und gestaltet wird.

Wir freuen uns über Unterstützung, die ganz unterschiedlich aussehen kann:

  • Geldzuwendungen: Mit Ihrer finanziellen Unterstützung leisten Sie einen Beitrag zur Ausstattung der Einrichtung. Wir freuen uns über Einmalspenden und über Fördermitglieder.
  • Zeitspenden: Angewiesen sind wir auch auf tatkräftige Unterstützung. Regelmäßig finden Arbeitseinsätze statt, in deren Rahmen bestimmte Projekte im Innen- und Außenbereich umgesetzt werden, außerdem gibt es längerfristige Aufgaben, die sämtlich der Verschönerung unserer Schule und der Bereicherung des Schulalltags dienen. Mit den Eltern unserer Schüler*innen vereinbaren wir eine Anzahl jährlicher Ehrenamtsstunden, doch wir freuen uns auch über Großeltern, Freunde und andere Begeisterte, die Zeit für unsere Einrichtung haben.
  • Engagement im Verein: Mit Zeiteinsatz verbunden ist auch eine Mitarbeit im Trägerverein oder in dessen Vorstand. Der Verein untergliedert sich in thematische Arbeitsgruppen. Wer Interesse an einem beständigen Engagement für unsere Einrichtung hat, kann sich sehr gern in einer der Arbeitsgruppen einbringen, ohne zugleich zwingend die Verpflichtung einer Vereinsmitgliedschaft eingehen zu müssen.